Schlagwort-Archive: St.Galler Klosterplan

Obstgartenmauer

Campus Galli 2017 – Obstgarten


Nachdem in der Saison 2015 beim Steintreffen der Wandergesellen mit dem Bau der Mauer des Gemüsegartens begonnen wurde, gehen seit dieser Woche diese Arbeiten nun weiter.

Obstgarten - Westmauer

Obstgarten – Westmauer

Begonnen haben Jens, der Steinmetz, ein Maurer und zwei Freiwillige an der Westmauer. Bevor sie mit den Arbeiten anfangen konnten, musste das notwendige Material – Steine, Sand, Ziegelmehl, Kalk, Wasser – und die benötigten Werkzeuge an Ort und Stelle gebracht werden.

Obstgarten - Ecksteine

Obstgarten – Ecksteine

Sorgfältig gelagert wurden die bereits behauenen Ecksteine.

Obstgarten - mauern

Obstgarten – mauern

Obstgarten - messen

Obstgarten – messen

Während Jens, der Steinmetz und der Maurer (Name fehlt mir noch) für den Fortschritt an der Mauer verantwortlich sind, sieht man in Hintergrund die beiden Helfer bei der Mörtelherstellung.

Obstgarten - Westmauer 2

Obstgarten – Westmauer 2

Am späten Nachmittag sind die Fortschritte zu erkennen. Später werden die neuen Teile der Mauer mit nassen Säcken abgedeckt, um so das Abbinden des Mörtels zu verlangsamen. Würde dieser zu schnell trocknen, würde er seine Bindefähigkeit verlieren.

Der Klosterplan

Werbeanzeigen
Kräutergarten

Campus Galli 2016 – Der Kräutergarten


Nach inzwischen drei Jahren erreicht der Kräutergarten seine volle Pracht. Das nasse Wetter trägt hier sicherlich seinen Teil dazu bei, dass alles sprießt. Die einzelnen Gärten sind im Klosterplan von St. Gallen beschrieben, für den Kräutergarten werden folgenden Pflanzen genannt: Weiße Lilie, Rose, Stangenbohne, Pfefferkraut, Frauenminze, Griechisch Heu, Rosmarin, Pfefferminze, Salbei, Raute, Schwertlilie, Polei, Krauseminze, Kreuzkümmel, Liebstöckel und Gewürzfenchel. Manche der erwähnten Kräuter sind uns bis heute dem Namen nach bekannt und Teil der Küche. Die genaue Bedeutung kann der Besucher meistens am Sonntag erfahren, wenn sich die Frau von Daniel, dem Zimmermann, um die Pflege des Gartens kümmert. Bei nächster Gelegenheit (sie in nicht jeden Sonntag anwesend) werde ich diese Möglichkeit nutzen. Dies wird dann wahrscheinlich zu einem sachkundigerem Artikel führen.

Quellen:
Der Klosterplan von St. Gallen – eine einmalige historische Quelle ….

Entstehungsgeschichte der Klostergärten

Ochse on Tour

Campus Galli – eine Ochsentour


Die meisten Kommentare und Berichte zum Campus Galli handeln Handwerkern, ihrem Tun oder ihrem Lassen oder von Gebäuden und deren Baufortschritt. Selten werden zwei vierbeinige Mitarbeiter ins rechte Licht gerückt, obwohl sie sicher die stärksten sind. Die beiden starken Typen von denen ich spreche, sind Korbinian (Heiliger der römisch-katholischen und der orthodoxen Kirchen, christlicher Missionar und erster Bischof von Freising) und Jonathan (Jonatan war der Sohn Sauls und der beste Freund Davids. Er starb bei einer Schlacht gegen die Philister. Vgl. 1. und 2. Buch Samuel). Ob große Holzklötze, Mistfuhren, Brennholzanlieferungen oder auch Steinanlieferungen, solche Kleinigkeiten erledigen die beiden unter kundiger Führung ohne Probleme. Und somit sind sie sicher auch eine Sehenswürdigkeit.

Korbinian

Korbinian