Schlagwort-Archive: Färberkamille

Felder

Campus Galli 2017 – Impressionen von den Feldern


Die Bilder sprechen für sich. Nicht einzelne Farbtupfer sind zu sehen, sondern eine Symphonie der Farbenpracht entdeckt das Auge.

Leinfeld

Leinfeld

Ackerbohnen

Ackerbohnen

Bienenweide

Bienenweide

Blütenpracht

Blütenpracht

Roggenfeld

Roggenfeld

Es werden drei verschiedene Sorten an Roggen angebaut. Man möchte herausfinden, welcher sich am besten zum decken von Dächern eignet.

Feldhütte

Feldhütte

Werbeanzeigen
Wollfäden

Campus Galli 2017 – färben und spinnen


Bevor solche Wollknäuel entstehen, wird langer Weg beschritten. Die Wolle wird gesäubert und gewaschen, manchmal auch noch geschoren, und kommt dann zu Karin und ihren Helferinnen, die dann das Färben durchführen. Dabei verwenden sie neben Zwiebelschalen. Brombeerblättern, etc. auch die Färberkamille.

Färberei - Färberkamille

Färberei – Färberkamille

Ein besondere Pflanze in der Färberei ist der Krapp. Nach drei Jahren werden die Wurzeln geerntet, die dann noch einmal ein Jahr trocknen. Zerstoßen oder auch zerschnitten, werden sie dann zum Färben benutzt. Hier kommt dann die hohe Kunst der Färberinnen zum tragen, die richtige Wassertemperatur beim Erhitzen zu erreichen und vor allem auch beizubehalten.

Färberei - Krapp

Färberei – Krapp

Die ausgekämmte Wolle in der ursprünglichen Form oder schon gefärbt, wird mit der Handspindel zu Fäden versponnen.

Spinnen

Spinnen

Bei den mit Birkenblättern gefärbten gesponnen Wollfäden fallen die unterschiedlich Farbnuancen ins Auge. Das liegt einmal an der Anzahl der Züge (Wiederholung des Färbens mit neuer Wolle), oder auch an der Verwendung eines Eisentopfs, wodurch Eisensulfat frei wird.

Färberei - Birkenblätter

Färberei – Birkenblätter

Erst wenn alle diese zeitaufwendigen Tätigkeiten vollbracht sind, kann Mechthild, die Weberin, mit dem Weben am Gewichtswebstuhl beginnen.

am Webstuhl

am Webstuhl

Nun wird dem Betrachter der Wert von Kleidung erneut bewusst.

Heuschober

Campus Galli 2016 – Felder und Wiesen


Da auf dem Campus Galli noch keine ausreichende Lagermöglichkeit besteht, wurde in diesem Jahr ein Heuschober errichtet. Mit dem Schober soll der Heuvorrat bis ins nächste Jahr teilweise gesichert werden. Dabei ist der Bau offensichtlich ein kleines Kunstwerk, was man an den im Netz vorhandenen Bauanleitungen erkennen kann. Beim Enstehen des Bilder waren Rafael und Lars-Ole gerade dabei, die Abspannungen vorzunehmen. Später wollten sie noch den oberen Bereich mit Heu auffüllen. Diese Art der Heulagerung ist schon sehr lange bekannt. Interessant für alle Beteiligten wird die Beantwortung der Frage nach dem durch die Witterung entstehenden Verlust sein.

Türkenbundlilie

Türkenbundlilie

Etwas für das Auge ist die Türkenbundlilie. Sie ist eine der einheimischen Lilien und steht unter Naturschutz. Auf dem Campus Galli habe ich sie durch eine aufmerksame Gästeführerin an zwei Stellen entdeckt.

Madonnenlilie

Madonnenlilie

Zwei weitere Arten von Lilien findet man im Kräutergarten, die Schwertlilie und die Madonnenlilie. Die noch blühende Madonnenlilie gilt mit ihrem Weiß als ein Symbol der Reinheit in der christlichen Religion.

Blühender Lein

Blühender Lein

Auf den Feldern wird Lein angebaut, eine der ältesten Kulturpfanzen, die unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten hatte. Sie wurde zur Stoff- und Seilherstellung verwendet und dient heute noch als Heilpflanze.

Färberkamille

Färberkamille

Auf der Blumenwiese entdeckt man immer wieder die Färberkamille mit ihren leuchtend gelben Blüten. Karin, die Schönfärberin, nutzt die Blüten, um die Wolle zu färben. (Die leuchtend blaue Pflanze ist mir unbekannt!).

Bohnenfeld

Bohnenfeld

Bei den Ackerbohnen, später dicke Bohnen, Sau-, Puff- oder Pferdebohnen, handelt es sich um eine sehr alte Form von Hülsenfrüchten, die heute nur noch von regionaler Bedeutung sind. Wie man auf dem Bild erkennen kann, wachsen Klatschmohn und Kamille mittendrin, wenn man es zulässt.

Große Klette

Große Klette

Auf den Feldern habe ich dieses imposante Gewächs entdeckt, hatte aber keinerlei Ahnung um was es sich handelt. Wie man der Bildunterschrift nun erkennen kann, hat sich dies geändert.

Informationen:

Bau eines Heuschobers

Die Türkenbundlilie

Die Madonnenlilie

Der Lein

Die Färberkamille

Dicke Bohnen