Schlagwort-Archive: Bronzeguss

Lot

Campus Galli 2019 – Bronzeguss


An diesem Wochenende haben Martin und einige andere Mitarbeiter des Campus Galli Lote aus Bronze gegossen. Das Titelbild zeigt die meisten Arbeitsschritte von der Wachsform (ganz rechts) bis zum fertigen Lot (ganz links).

Lotguss - Rohlinge

Lotguss – Rohlinge

Deutlich erkennbar ist jeweils der Gusstrichter, der durch die weitere Bearbeitung dann verschwindet. Das Endergebnis kann sich sehen lassen.

Werbeanzeigen
Schmelzofen

Campus Galli 2016 – Der Bronzeguss


Am letzten Sonntag, während des Themenwochenende „Feuer“, haben Hans und Johannes den Bronzeguss vorgeführt. Der abgebildete Ofen steht auf zwei seitlichen Stützmauern, sodass sich darunter ein Freiraum bildet. Da die waagrechte Ofenplatte mit Löchern versehen ist, und der Ofen selbst in Art Birnenform gebaut ist, ensteht auch ohne Benutzung eines Blasebalgs ein sehr starker Zug. Auf diese einfache Art und Weise wird die benötigte Schmelztemperatur im 1.000 C° erreicht. Bronze ist immer eine Legierung von Kupfer mit anderen Metallen, außer mit Zink. Für Interessierte bietet der unten angegebene Link eine Vielzahl von Information.

Wachsform

Wachsform

Bevor es jedoch zum Guss kommt, müssen die notwendigen Gussformen erstellt werden. Zunächst werden aus Wachs die zu gießenden Teile modelliert. Auf dem Bild sieht zwei Fibeln aus schwarzen Wachs mit einem trichterförmigen Ansatz, der den Einfüllstutzen für die flüssige Bronze bilden wird. Links auf dem Bild erkennt man das Ergebnis des nächsten Arbeitsschrittes. Die Wachsformen werden mit einer Lehmmischung ummantelt.

Formen im Feuer

Formen im Feuer

Die getrockneten Formen werden im Feuer erhitzt, so läuft das Wachs heraus, und das zu gießende Objekt ist als Hohlraum in der Lehmform abgebildet. Außerdem muss die Lehmform heiß sein, um ein Zerspringen durch den Temperaturschock beim Einfüllen der glühenden Bronze zu verhindern.

Schmelzofen - auf Temperatur

Schmelzofen – auf Temperatur

Der Schmelzofen wird mit Holzkohle auf die notwendige Temperatur gebracht.

Form vorbereiten

Form vorbereiten

Die Form wird zwischen zwei Lehmziegeln fixiert.

Tiegelübergabe

Tiegelübergabe

Während Hans den glühenden Tiegel mit der Bronze aus dem Schmelzofen genommen hat, übernimmt Johannes nun den Guss.

Der Guss

Der Guss

Beim Guss hält Hans einen schmalen Holzstab an den Tiegel, um zu verhindern, dass unerwünschte Verschmutzungen (z.B. Holzkohlestückchen) in die Form gelangen.

Nachdem die Form im Wasser abgekühlt wurde, wird sie zerklopft und dass Gussstück ist fertig. Man spricht daher von einer verlorenen Form.

Reif

Reif

gegossene Fibeln

gegossene Fibeln

Zimbel

Zimbel

Die Bilder zeigen die am Sonntag gegossenen Bronzestücke (Reif, Fibeln und Zimbel). An allen ist noch der Einfüllstutzen zu erkennen, der noch entfernt wird.

Diese Sonderveranstaltung war eine überaus sehenswerte Demonstration.

Arten der Bronze

Informationen zur Lehmform

Zimbel

Glocke und Glockengiesser

Campus Galli – Glockenguss, die erste …..


Am Sonntagnachmittag soll es soweit sein, die Glocke aus Bronze im Campus Galli wird gegossen.

Glockenkern in Arbeit

Glockenkern in Arbeit

Nachdem diese Woche der Glockenkern fertig wurde, hat Bastian (Name des Glockengiessers) aus 3,5 kg Wachs die Glocke geformt.

Wachsform

Wachsform

Die Guss kann nur bei trockenem Wetter stattfinden, da es sonst für den Giesser und auch die Zuschauer zu gefährlich ist. Bei der Glocke handelt es sich um eine Bienenkorbglocke, und sie wird ein Gewicht von ca. 35 kg haben. Das Ergebnis wird hoffentlich am Sonntagabend seinen ersten Ton von sich geben.

Weitere Informationen zu Bastian Asmus und zum Thema findet man hier.