Archiv des Autors: Joachim Dorn

Über Joachim Dorn

Hobbyautor, geschieden, zwei Töchter, lebt am Bodensee, aus dessen reicher Kulturlandschaft die meisten Beiträge in diesem Blogg stammen. Daneben findet der Interessierte weitere "Werke" auf meiner hompage.

Reißboden (1)

Campus Galli 2018 – Torbogen


Aus Fichtenbohlen haben die Zimmerer einen Reißboden hergestellt. Dieser Boden soll beim Bau des Torbogens für den Obstgarten verwendet werden.

Reißboden (2)

Reißboden (2)

Um eine ebene Fläche zu schaffen, hat Daniel zunächst einen Dechsel verwendet.

Reißboden (3)

Reißboden (3)

Die verbleibenden Unebenheiten wurden dann mit dem Hobel beseitigt.

Bogen und Zirkel

Bogen und Zirkel

Der spätere Steinbogen wurde 1:1 auf dem Reißboden skizziert. Ein höhenverstellbarer Zirkel ist in der Mitte angebracht worden.

anzeichnen

anzeichnen

Durch zwei Löcher, die genau den beiden Linien des Bogens entsprechen, kann Jens die Maße des Rückens und der Laibung mit einer Reißnadel auf jeden Stein übertragen. Der Rücken entspricht dabei dem äußeren, die Laibung dem inneren Rand des Bogens.

Bogenstein

Bogenstein

Auf dem Buntsandstein sieht man im oberen Bereich die Laibung und unten den skizzierten Rücken. Es wird spannend bleiben, den weiteren Fortgang zu beobachten.

Advertisements
Neuer Gewichtswebstuhl - Aufbau

Campus Galli 2018 – neuer Gewichtswebstuhl


Hans und Gerhard, der Drechsler und sein Gehilfe, sind dabei, einen neuen Gewichtswebstuhl für Mechthild zu fertigen. Es handelt sich dabei um ihr erstes größeres Projekt in der neuen Saison. Der Webstuhl wird später neben der Weberinnenhütte im Freien stehen. Aus diesem Grunde wird er auch mit einem Schindeldach ausgestattet.

Gewichtswebstuhl - Einzelteile

Gewichtswebstuhl – Einzelteile

Zunächst wurden die Seitenstützen, obere und untere Querverbindung mit der Axt aus Fichtenstämmen gehauen.

Gewichtswebstuhl -Holzverbindung (1)

Gewichtswebstuhl -Holzverbindung (1)

Gewichtswebstuhl - Holzverbindung (2)

Gewichtswebstuhl – Holzverbindung (2)

Im nächsten Schritt wurden die Holzverbindungen herausgearbeitet.

Gewichtswebstuhl - Holzverbindung (3)

Gewichtswebstuhl – Holzverbindung (3)

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit Holzhammer und Stechbeitel enstanden die Schwalbenschwanzverbindungen.

Gewichtswebstuhl - Tuchbaum

Gewichtswebstuhl – Tuchbaum

Am letzten Wochenende hat Hans den Tuchbaum gefertigt und eingepasst. Somit ist mit einer baldigen Fertigstellung und dem Aufbau des neuen Gewichtswebstuhl zu rechnen.

Weitere Informationen:

Gewichtswebstuhl

Vom Faden zum Stoff

Seeende - Trauerweide

Bodensee 2018 – Kontraste


Im Frühjahr zeigt der See immer wieder seine unterschiedlichen Gesichter. Einige Photos aus dem März verdeutlichen dies. Sie bedürfen keiner weiteren Erklärungen.

Seeende - Aachmündung

Seeende – Aachmündung

Seeende - Richtung Sipplingen

Seeende – Richtung Sipplingen

Seeende - Richtung Schachenhorn (1)

Seeende – Richtung Schachenhorn (1)

Seeende - Richtung Schachenhorn (2)

Seeende – Richtung Schachenhorn (2)

Seeende - Ludwigshafen (1)

Seeende – Ludwigshafen (1)

Seeende - Ludwigshafen (2)

Seeende – Ludwigshafen (2)

Seeende - "Blesshuhnhafen"

Seeende – „Blesshuhnhafen“

Hühnerstall

Campus Galli 2018 – Die ersten Tage


Am letzten Wochenende ist der Campus Galli bei tollem Wetter erfolgreich in seine sechste Saison gestartet.

Das Titelbild zeigt eine der ersten Aktionen des Wochenendes. Marian, der Betreuer vom Haus Nazareth, und ca. ein Dutzend Jugendliche haben für die Hühner eine neue Einfriedung aus Reisig geschaffen.

In dieser Saison soll die Mauer des Obstgartens fertiggestellt werden. Dabei wird das Eingangstor im Westen einen Rundbogen aus Buntsandstein erhalten.

Buntsandsteine

Buntsandsteine

Ein Teil der benötigten Steine hat Jens, der Steinmetz, bereits im letzten Jahr gefertigt.

Stein in Bearbeitung (1)

Stein in Bearbeitung (1)

Stein in Bearbeitung (2)

Stein in Bearbeitung (2)

Mit Hammer, Meißel und Steinbeil und der tatkräftigen Unterstützung einer Freiwilligen werden die übrigen Steine behauen.

Um den geplanten Steinbogen im Maßstab 1:1 anzureißen, baut Daniel, der Zimmermann, einen Reißboden in den Abemessungen von 10 auf 6 Fuß (der verwendete Aachener Königsfuß entspricht 32,24 cm).

Stammbearbeitung

Stammbearbeitung

Zunächst erhält der Stamm, der halbiert den Unterbau bildet, mit dem Dechsel eine gerade Oberfläche.

Bohlen

Bohlen

Für den Boden bearbeitet Daniel zunächst aussortierte Gerüstbohlen mit der Axt. Sobald der Boden fertigt ist, wird die gesamte Fläche mit dem Dechsel geglättet. Sollte es sich als notwendig erweisen, wird eine feine Kalkschlemme aufgebracht, was das Zeichnen erleichtert.

Zum Abschluss noch eine kleine, persönliche Anmerkung. Seit dem Jahre 2014 begleite ich dieses Projekt mit steigendem Interesse und ich musste feststellen, so eine Saisoneröffnung vermittelt mir inzwischen ein Gefühl in der Form von nach Hause kommen. Ich freue mich auf viele spannende Momente und die Berichte dazu.

Seeende

Bilder – Seeende


Es schien mir an der Zeit, wieder einmal ein paar Bilder vom Bodensee zu veröffentlichen. Die Bilder sind alle in Bodman gemacht. Sie zeigen den See zu unterschiedlichen Zeiten, und damit zeigt auch er immer wieder ein anderes Gesicht.

Gret mit Alpensicht

Gret mit Alpensicht

Sipplingen

Sipplingen

Richtung Überlingen

Richtung Überlingen

Ludwigshafen

Ludwigshafen

Stiller See

Stiller See

Park

Park

Auch die gefiederten Gesellen dürfen nicht fehlen.

Möwe

Möwe

kopfüber

kopfüber

Wie man erkennen kann, bietet auch die Winterzeit ihre Reize.

Moritz von und zu Blaustein

Neues vom Adligen (3)


Passend zum Jahreswechsel machte sich unser verhinderter Adlige auch so seine Gedanken.

Der Rückblick

Das Jahresende ist immer auch ein Zeitpunkt, um zurückzublicken, innezuhalten, und die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen. Bei der schreibenden Zunft gibt es die Tops und Flops, im TV die Bilder des Jahres. Als problematisch erscheint mir die Tatsache, dass diese Eindrücke einst von den gleichen Medien geschaffen worden sind. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Politik, Showbusiness, Sport oder das allgemeine Leben dreht.
Die meisten meiner zweibeinigen Freunde, mit steigendem Alter immer intensiver, ziehen eine Bilanz, verbuchen Soll und Haben und weisen ihren subjektiven Gewinn oder Verlust aus. Auch ich habe meine persönliche Schlussrechnung erstellt und ermittelt, dass es ein Jahr wie immer war, eines mit Höhen und Tiefen eben. Manche und manches ist verschwunden, Neues hat sich aufgetan. Manchen Verlust betrachte ich mit Wehmut, frage mich, ob ich ihn nicht hätte verhindern können. Andere Verluste registriere ich einfach. Manch Neues finde ich spannend, über anderes ist das Urteil nicht so milde. Doch am Ende gilt immer: Das Jahr ist vorüber, zurückdrehen lässt sich keine Sekunde. Und so richte ich den Blick nach vorne und wünsche meinen Freunden, meinen Feinden, den Anderen und mir ein gutes Neues Jahr.

Ihr Moritz von und zu Blaustein

Aus:

Die andere Sicht des Alltäglichen
– Kalendergeschichten –

Joachim Dorn
neobooks, 26.04.2014

zum Schmunzeln (10)


Passend zum Jahresende meldet sich der schwäbische Kater wieder zu Wort. Wie so oft ist das Verhalten der Zweibeiner das Ziel seines Spotts.

Der Vorsatz

Wenn ich mich so auf meinem warmen Plätzchen räkle und über Sinn und Unsinn meine Gedanke schweifen lasse, fällt mir der anstehende Jahreswechsel ein. Mit Grauen denke ich nicht nur an das allgegenwärtige Knallen, sondern auch an die guten Vorsätze meiner zweibeinigen Freunde. Es erstaunt mich immer wieder, zu welcher Vielfalt an Selbstkasteiung der menschliche Geist fähig ist. Auffallend dabei ist, dass die meisten Vorsätze mit einem Genussverlust einhergehen. So gehe ich keinesfalls mit der Vorstellung an eine Gewichtsabnahme in das neue Jahr. Denn wie sollten mir auch all diese Leckereien in der Weihnachtszeit schmecken, wenn ich beim Verzehr schon mit dem Gedanken spiele, ab Neujahr wieder abzuspecken. Dann lass ich es doch lieber gleich sein.

Ihr Moritz von und zu Blaustein

Aus:

Die andere Sicht des Alltäglichen
– Kalendergeschichten –

Joachim Dorn
neobooks, 26.04.2014