Altarraum

Campus Galli 2019 – Das Buch


Seit einigen Wochen ziert ein weiteres Kleinod den Innenraum der Holzkirche. Nicht unbedingt jedem Besucher sofort ins Auge fallend, liegt auf der Formula ein Buch, welches nach karolingischem Vorbild gefertigt wurde.

Buchdeckel

Buchdeckel

Frieda, eine Wandergesellin und gelernte Buchbinderin, hat in den 14 Tagen ihres Aufenthalts im Campus Galli diese neue Errungenschaft hergestellt. Unterstützung fand sie in Andreas, der, wie auf dem Bild sichtbar, die Löcher für die Fadenbindung in den Buchdeckel aus Buche bohrt.

Buchrücken

Buchrücken

Für den Bezug wählte man Rindsleder, der mit Kleister geleimt wurde. Im Buchrücken deutlich erkennbar sind die Bindungen aus gewachstem Leinenzwirn. Die beiden Laschen wurden mit Zwirn umstochen.

Buch

Buch

Insgesamt wurden über 100 Seiten aus Elefantenhaut geheftet und ein Leseband aus Wolle eingearbeitet. Das verwendete Papier entspricht in seiner Haptik dem Pergament. Die eingefügten Kopien stammen aus den St. Galler Musikhandschriften.

Informationen:

Zu den Kopien (Erklärungen von Andreas Herzog):

– Ausschnitt aus Codex Sangallensis 211 (Ende 9. Jh.): Teile des Nachtgottesdienstes – sogenannte Responsorien der Nokturnen zum Fest des hl. Abtes
Othmar.
– Ausschnitt aus Codex Sangallensis 391 (Ende 10. Jh.): Antiphonarium mit Antiphonen für die Gottesdienste im Jahresverlauf, die Seiten geben
Antiphonen zu einigen Sonntagen „nach Pfingsten“ wieder.

Frauen auf der Walz

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.