Drechselbank

Campus Galli 2017 – Säulen


Hans, der Drechsler, hat für die Herstellung der Säulen der Chorschranke den „Antrieb“ der Drechselbank verändert. Auf dem Titelbild erkennt man das Seil, dass durch einen Gehilfen mit beiden Armen vor und zurück gezogen wird, und so das Werkstück in Drehung versetzt. Die ursprünglich gewählte Form als Wippbogendrechselbank erwies sich für die schwere Eichensäule als zu schwach.

Säulenfuß

Säulenfuß

Säulenkopf

Säulenkopf

Die einzelnen Teile der Säule sind ebenso erkennbar und auch das abschließende Kapitell, in welches noch Formen geschnitzt werden.

Säule (1)

Säule (1)

Mit dem neuen Werkzeug, dass Johannes, der Schmied, hergestellt hat, und der Kraft des Gehilfen nimmt die erste Säule nach und nach ihre Gestalt an. Als menschlicher „Antrieb“ zu funktionieren ist überaus anstrengend.

Säule (2)

Säule (2)

Die Schnitzereien am Kapitell gehen bis zur Höhe des feinen Querstrichs. Der Teil darüber wird zu einem Zapfen verjüngt. Hier werden später dann alle Säulen durch einen Abschluss miteinander verbunden. Insgesamt sind 14 solcher Säulen herzustellen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Campus Galli 2017 – Säulen

  1. Ute

    Das ist echt so was von spitze – Hans du bist der Grösste!
    Einen Wippbogen zu bauen für so große Säulen -wird mal wieder Zeit einen Besuch auf CG zu machen.
    Grüße Ute

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s