Flädlesupp

aus Omas Küche – Flädlesupp


Bei Oma gab es die Flädlesupp immer als eine Resteverwertung, also nur wenn einen Pfannenkuchen übrig geblieben war. Für eine eigene Herstellung kann folgendes Rezept dienen.

Zutaten: 100 g Mehl, 1/6 l Milch, 1/2 Kaffeel. Salz, 1 Ei, Speckschwarte oder Fett, 2 – 2 1/2 l Fleisch- oder Knochenbrühe

Mit Mehl, Milch, Salz und Ei bereitet man einen Pfannenkuchenteig, der in einer mit Speckschwarte bestrichenen heißen Pfanne zu möglichst dünnen Kuchen ausgebacken wird.

Pfannenkuchen

Pfannenkuchen

Nach dem Erkalten schneidet man feine Streifen davon und begießt diese vor dem Auftragen mit kochender Fleischbrühe. Nach Belieben streut mein fein geschnittenen Schnittlauch darüber.

Flädle

Flädle

Kleiner Hinweis, ich schneide die Flädle immer esslöffelgerecht, erspart einem einfach den Trieler (Sabberlätzchen).

Rezeptquelle:

Koch- und Haushaltungsbuch – E. Wundt, A. Rothmund, M. Künzler – bearbeitet A. v. Fleischbein – 25. Auflage – 1960 – Gemeinschaftsverlag Dobler/Braun, Karlsruhe – Seite 68, Nummer 20

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s