Rund um die Ruine Alt-Bodman

Winter am See – kleine Ausflüge (12)


Wenn die Sonne im Frühjahr höher steigt, mehr Kraft hat, wenn die Vögel tririlieren, die Haubentaucher ihren Hochzeitstanz auf dem See vollführen, wenn in den Gärten an geschützten Stellen die ersten Frühlingsblumen grüssen, dann zieht es auch Herren im gesetzten Alter an die frische Luft. Auch ich dachte, dass ich nun mal eine etwas anspruchsvollere Tour wagen sollte. Auf Infotafeln wird sie als mittelschwer bezeichnet.

Man startet also im Ort Bodman, je nachdem wo man einen Parkplatz findet, (hier ein kleiner Tipp: an schönen Tagen vor 13.00 Uhr im Ort sein, dann ist die Chance groß) und macht sich in den Anstieg zur Ruine Alt-Bodman.

Aufstieg zur Ruine Alt-Bodman

Aufstieg zur Ruine Alt-Bodman

Ein kleiner Pfad in Serpentinen führt vorbei an teilweise riesigen Buchen steil nach oben. Die Ausblicke auf den See entschädigen dabei für jegliche Mühe.

Blick auf Ludwigshafen

Blick auf Ludwigshafen

Nachdem man auf ca. 2,5 km rund 250 Höhenmeter überwunden hat, die Plattform erklommen, ist man auf einem der schönsten Aussichtspunkte am Bodensee.

Blick Richtung Sipplingen

Blick Richtung Sipplingen

Die Ruine Altbodman war die zweite Burg der Herren von Bodman. Sie wurde gegen Ende des 30-jährigen Krieges zerstört und nicht wieder aufgebaut. In den Jahren 2002 bis 2007 wurden die alten Mauern durch den Grafen von Bodman und die Denkmalpflege des Landes Baden-Württemberg aufwendig saniert.

Ruine Altbodman

Ruine Altbodman

Auf einem breiten Weg leicht bergan kommt man zur Vesperstube Bodenwald. Die Besonderheit sind hier die Bisonwochen von Ende Oktober bis zur ersten Woche im November. Das Haus würde, nebenbei erwähnt, einen Eimer Farbe vertragen.

Vesperstube Bodenwald - Bison

Vesperstube Bodenwald – Bison

Danach geht man ein paar hundert Meter zurück, biegt rechts ab, und macht sich über das Kloster Frauenberg auf den Abstieg.

Kloster Frauenberg

Kloster Frauenberg

Am Klosterstandort stand die erste Burg derer von Bodman. Bei der Zerstörung durch einen Brand im Jahre 1307 überlebte nur der Stammhalter. Eine Amme hatte ihn in einem Kupferkessel über die Mauer hinunter gelassen. Die Familie stiftete den Berg dem Kloster Salem, das die Klosterkirche errichtet. Heute ist sie wieder im Besitz der Grafen von und zu Bodman. Gegen ein geringes Entgelt wird das Haus heute durch die Glaubensgemeinschaft „Agnus Dei“ betreut und bewohnt.

Auf dem Pilgerweg (Kreuzweg) geht es dann in Serpentinen wieder nach Bodman zurück. Auch hier hat man tolle Aussichten.

beim Abstieg

beim Abstieg

Ein Anmerkung noch zur Karte, sie stimmt nicht ganz, denn scheinbar kennt Google nicht jeden Waldweg. Die Gesamtstrecke lag bei rund 5 km mit rund 300 Höhenmetern, sowohl hoch als auch runter. Ich habe dabei festgestellt, dass „Berg runter“ genauso anstrengend ist wie der Aufstieg.

Informationen:

Die Ruine Altbodman

Vesperstube Bodenwald

Kloster Frauenberg

Advertisements

Ein Gedanke zu „Winter am See – kleine Ausflüge (12)

  1. Pingback: Rund um Bodman | Bodenseenotizen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s