Butter-S Zutaten

Aus Omas Küche: Butter-S


Bevor ich das Rezept veröffentliche, zunächst noch eine kleine Anekdote, die sich um dieses Weihnachtsgebäck rankt. In meiner Familie wird die Herstellung dieser Butter-S als Ritterschlag der Backkunst angesehen. Schon in meiner Jugend wurde ich von meiner Oma um die Weihnachtszeit herum (ich war in einem Internat) mit einem Päckchen bedacht. Dabei waren immer Butter-S ein Teil jener Köstlichkeiten deren Geschmack, („selbstverständlich ausgezeichnet“ – eine andere Antwort wäre selbstzerstörerisch gewesen), später hinterfragt wurde. Am Weihnachtsabend gab es diese Plätzchen dann von Mutter, auch hier war man voll des Lobes.
Da alle Frauen in unserer Familie begabte Köchinnen waren bzw. sind, entspannte sich in späteren Jahren ein wahrer Wettkampf zwischen meiner Mutter und meiner Schwester um die Krone der „Butter-S-Bäckerin“. Ich hatte das wunderbare Vergnügen von beiden Seiten mit ausgezeichnetem Gebäck versorgt zu werden, da ich als Tester ausersehen war. Um den alljährlichen Gebäckfluß nicht versiegen zu lassen, sprach ich immer ein salomonisches Urteil.
Inzwischen backe ich diese Köstlichkeiten selbst, entdecke auch an mir den Wunsch zur Perfektion, denn dieses Gebäck ist einfach eine Offenbarung.

Zutaten:

250 g Butter oder Margarine, 250 g Zucker, 5 Eigelb, 400 – 500 g Mehl, Saft und abgeriebene Schale einer 1/4 Zitrone. Zum Bestreichen: 2 Eigelb. – Zum Bestreuen: 60 g Hagelzucker.

Butter, Zucker und Eigelb werden schaumig gerührt, dann werden Zitrone und Mehl (Menge ist abhängig von der Größe der Eier) zugegeben und der Teig mit kalten Händen leicht zusammengearbeitet. Der Teig wird auf dem Wellbrett zu entsprechend langen, kleinfingerdicken Rollen gerollt und als S auf ein Backblech gesetzt.

Butter-S backfertig

Butter-S backfertig

Nach einer Stunde Ruhen werden die S mit Eigelb bestrichen und dem Hagelzucker bestreut. Das Gebäck wird dann bei mittlerer Hitze (170 °C) 25 bis 30 Minuten gebacken.

fertige Butter-S

fertige Butter-S

Das Ergebnis schmeckt einfach!

Quelle:
Koch- und Haushaltungsbuch – E. Wundt, A. Rothmund, M. Künzler – bearbeitet A. v. Fleischbein – 25. Auflage – 1960 – Gemeinschaftsverlag Dobler/Braun, Karlsruhe – Seite 502, Nummer 1467

Advertisements

4 Gedanken zu „Aus Omas Küche: Butter-S

  1. Mallybeau Mauswohn

    Lieber herr Dorn!
    Ich finde auch, das Butter-S gekonnt herstellen zu können, bedarf wirklich hoher Backkunst. Ich bin schon einige Male kläglich daran gescheitert. Aber ich biete mich gerne als Testerin an, wenn Ihnen die hungrigen Mäuler mal ausgehen sollten! 🙂
    Ich wünsche einen schönen Sonntag Abend und guten Appetit!
    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    Antwort
  2. The Recipettes

    Danke für diese ausgesprochen schöne Anekdote. Auch ich wurde heute von einer Gebäcklieferung meines Vaters beglückt. Mhhhhh. Das Gebäck klingt herrlich und nach einer wahren Königsdisziplin. Liebste Grüße von Manuela (The Recipettes)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s