fertiger Westgiebel

Campus Galli 2016 – Spaltbohlen


Auf der kleinen Photomontage erkennt man den fertigen Westgiebel. Man muss sich bewusst werden, dass jede dieser stehenden Spaltbohlen mit der Axt behauen, die Nut eingezogen und schließlich vor Ort angepasst und einzeln eingesetzt wird.

Spaltbohlen anpassen

Spaltbohlen anpassen

Immer wieder werden mit der Axt letzte Feinheiten ausgearbeitet, um so die optimale Passung zu erreichen.

Spaltbohlen prüfen

Spaltbohlen prüfen

Nach letzten prüfenden Blicken …..

Spaltbohlen einbauen

Spaltbohlen einbauen

….. erfolgt schließlich der Einbau. Oben und unten in den Ausfachungen ist eine zwei Finger tiefe Nut, in welche die Bohle so genau wie nur möglich eingebaut wird. Da die Bohlen aus besseren Bearbeitungsgründen aus grünen Holz sind, wird noch ein gewisser Schwund eintreten. Je genauer also der Einbau, umso unwahrscheinlicher werden Lücken entstehen. Da die Bohlen radial gespalten sind, ist der Schwund am geringsten. Die Zimmerleute gehen aber davon aus, dass sie in zwei bis drei Jahren die Bohlen in den einzelnen Ausfachungen erneut zusammenschieben müssen, und ein neugearbeitetes, letztes Brett einsetzen müssen.

Spaltbohlen Feinarbeit

Spaltbohlen Feinarbeit

Besondere Stellen erfordern dann auch noch gemeinsame Anstrengungen.

Das Geheimnis, wie das letzte Brett eingebaut wird, lässt man sich am besten beim Zuschauen erklären. Bis einschließlich 1. November diesen Jahres kann man noch diese Chance wahrnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s