Zutaten

Aus Omas Küche: Becherkartoffeln mit Rahmchampignons


Zutaten (Becherkartoffeln): Kartoffeln, geriebener Käse, Butter und Salz
Zutaten (Rahmchampignons): 250 g braune Champignons, zwei Schalotten, 125 ml Fleischbrühe, Salz, Pfeffer, Paprika, ein Becher Sahne

Die Kartoffeln werden geschält, in markstückgroße und messerrückendicke Blättchen geschnitten und zum Trocknen auf ein reines Tuch gelegt. Sodann belegt man die Böden von gut gefetteten, glatten Pfitzauf- oder kleineren Becherförmchen mit den Kartoffelnplättchen, streut Käse, Butterstückchen und Salz darauf, legt wieder Kartoffeln, Käse, Butter darauf und arbeitet so weiter, bis die Förmchen gefüllt sind.

Becherkartoffeln-roh

Becherkartoffeln-roh

(Abweichend zum Rezept wurde eine kleine Königskuchenform verwendet.)

Nun stellt man sie auf einem Blech in den gut heißen Backofen (ca. 190 °C) und bäckt sie goldbraun (1/2 Std.).

Becherkartoffeln-gebacken

Becherkartoffeln-gebacken

Kurz vor dem Auftragen werden sie gestürzt und als Zugabe zu Gemüse (hier Rahmchampignons) gereicht.
Anmerkung: Die Kartoffeln unbedingt dünn schneiden, denn sonst sind nicht durch!

Original Rezept aus: Koch- und Haushaltungsbuch, E. Wundt, A. Rothmund, M. Künzler, überarbeitet durch A. v. Fleischbein, 25. Auflage, 1960, Gemeinschaftsverlag Dobler/Braun, Karlsruhe, Seite 316, Nummer 835

Die Champignons säubern und in feine Blättchen schneiden. Gehackte Schalotten im heißen Fett goldgelb andünsten, danach die Champignons beigeben, mit Pfeffer und Paprika würzen. Mehrfach wenden und solange dünsten bis sich eine braune Sauce bildet. Nun die Fleischbrühe beigegeben, Salz nach Geschmack und das Ganze bei mittlere Flamme einkochen lassen. Zum Abschluss die Sahne beigegeben.

Rahmchampignons

Rahmchampignons

Anschließend mit den Becherkartoffeln anrichten und guten Appetit.

angerichtet

angerichtet

Advertisements

2 Gedanken zu „Aus Omas Küche: Becherkartoffeln mit Rahmchampignons

  1. Mallybeau Mauswohn

    Sieht sehr lecker aus, auch mit dem schönen Teller dazu … ein richtig klassisches Omagericht. Da steigt mir der Duft direkt in die Kuhschnauze 🙂
    Das wird ausprobiert… vielen Dank für das Rezept.
    Ich wünsche noch ein schönes Wochenende am Bodensee 🙂
    Herzliche Grüße
    Mallybeau M.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s