Nägel schmieden

Campus Galli 2016 – Eisen, Holz und Stein


Die Schmiede ist entgegen mancher Unkereien im sozialen Netz wieder in Betrieb. Die neue Esse und der neue Blasebalg vollrichten ihr Werk, und Johannes kann die Nägel für das Kirchendach schmieden. Im Augenblick liegen die Schätzungen für die benötigten Nägel, um die Dach- und Trauflatten zu befestigen, bei rund 2.000 Stück.

Nägel

Nägel

Die Nägel sind viereckig und haben keinen Kopf, der ensteht beim einhämmern.

Trauflatten

Trauflatten

Die Zimmermänner transportieren die ersten Trauflatten, die größer als Dachlatten sind, zur Holzkirche. Leider haben sie auf der Nordseite des Daches begonnen, die im Augenblick aus Sicherheitsgründen für die Besucher nicht einsehbar ist.

Altarplatte

Altarplatte

Nachdem alle Altarsteine und die Bodenplatte fertig sind, hat Jens, der Steinmetz, begonnen, die Altarplatte grob zu meißeln. Sie ist wie die Bodenplatte aus rotem Buntsandstein.

Hier sieht man deutlich die bestehende Abhängigkeit der einzelnen Handwerker voneinander. Ohne eine ausreichende Anzahl von Nägeln kann das Dach nicht gedeckt werden, ohne gedecktes Dach kann der Steinmetz den Altar nicht aufstellen, und ohne die Unterstützung der Zimmerleute beim Neubau der Schmiede gäbe es keine Nägel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s