Anpassen der Dachsparren

Campus Galli 2016 – Holzarbeiten im Mai (2)


Das Titelbild zeigt wie die beiden Dachsparren im Verbindungsbereich angepasst werden. Die gewählte Art der Verbindung, genauer Art der Verplattung, kann ich leider nicht benennen.

Sparrenbearbeitung

Sparrenbearbeitung

Auf diesem Bild erkennt man, dass die Verplattung eine Schräge hat. Daran werden die Profis die gewählte Art erkennen. Interessant finde ich, dass auch hier alle Arbeitsschritte mit einer Axt erfolgen.

Bei der Ausfachung des Ostgiebels ist man von der Gesamtfertigstellung nach Maß am Boden abgekommen. Es hat sich herausgestellt, dass dabei immer noch sehr viele Anpassungen vor Ort im jeweiligen Gefach durchgeführt werden müssen. Nun arbeiten sich zwei Mann, Andreas und der Wandergeselle Samuel, langsam von Gefach zu Gefach, wobei sie fertiggestellte Rohlinge vor Ort anpassen.

Nut ziehen

Nut ziehen

Hier erkennt man wie Michael in die radial gespaltenen Bohlen auf der breiten Seite die Nut einzieht. Sie sollte etwas über zwei Finger tief sein, damit auch beim erwarteten Schwund durch das Trocknen die Wände dicht bleiben. Bei radial gespaltetem Holz geht man von einem Schwund bis zu 5% aus.

Am gestrigen Donnerstag (Feiertag) erlebte der Campus Galli einen wahren Besucheransturm. Ab 11.00 Uhr war der Parkplatz so gefüllt, dass ein Einweiser und die Nutzung aller weiteren Parkmöglichkeiten wie Wiesen, Wirtschaftswege und den Parkplatz an der Straße nach Langenhart notwendig machten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s