Apfelkuchen - versunken

Aus Omas Küche: Versunkener Apfelkuchen


Es ist der erste Kuchen, den ich in „hohem“ Alter gebacken habe, geschmacklich aber hervorragend. Man sieht auf dem Bild jedoch, dass ich noch gewisse Probleme beim Lösen des Kuchens habe. Außerdem sind manche Apfelschnitze zu nahe an den Rand gesetzt.

Zutaten: 125 g Butter, 175 g Mehl, drei Eier, 1/10 l Milch, 1/2 Päckchen Backin, 250 g Mehl, 1/4 abgeriebene Zitronenschale. 1 kg mürbe Äpfel, 60 g Zucker.

Die Butter wird mit Zucker und Eiern schaumig gerührt. Hierauf mengt man Gewürz, Milch, das Mehl, unter welches das Backpulver gesiebt wurde, darunter und füllt die Masse in eine vorbereitete Tortenform. Nun setzt man die einige Stunden vorher geschälten, in Schnitze geschnittenen (ich habe sie geviertelt), auf der Breitseite eingekerbten, eingezuckerten und nach Belieben mit etwas Kirschwasser beträufelten Äpfel darauf und bäckt den Kuchen bei mittlerer Hitze (170° C) 45 Minuten. Der Kuchen kann vor dem Backen mit blättrig geschnittenen Mandeln und Korinthen bestreut werden.

Ein Tipp: Ich habe nur ca. 800 g Äpfel benötigt.

Quelle:
Koch- und Haushaltungsbuch – E. Wundt, A. Rothmund, M. Künzler – bearbeitet A. v. Fleischbein – 25. Auflage – 1960 – Gemeinschaftsverlag Dobler/Braun, Karlsruhe – Seite 458, Nummer 1321

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s