Archiv für den Monat Oktober 2015

Deckelproduktion

Campus Galli – beim Drechsler


Die eigenartig anmutenden Formen auf dem Bild sind Deckel für Tongefäße, die der Töpfer hergestellt hat. An diesem einfachen Beispiel sieht man das nützliche Zusammenwirken der einzelnen Handwerker im Campus Galli. Irgendwie denkt man bei diesem Bild auch an den Begriff Serienproduktion, mir geht es zumindest so.

Dreschflegel

Dreschflegel

Ein weiteres interessantes Werkzeug lehnt unscheinbar an der Wand. Es handelt sich um einen Dreschflegel, ein uraltes bäuerliches Werkzeug zum Dreschen des Getreides nach der Ernte.
Die Aussage, der Drechsler macht alles was rund ist, bekommt an der Stelle doch eine weitergehende Bedeutung.

Richtspruch

Das Dach der Holzkirche – Teil 2


Am Samstag, 17. Oktober 2015 um ca. 16.15 Uhr was es soweit, dass Daniel in luftiger Höhe den Richtspruch für die Holzkirche verkünden konnte. So wie er dabei in lockerer Versform den Ablauf des Aufbaus noch einmal allen in Erinnerung rief, zeigt das folgende Bild noch einmal den Anfang.

Campus Galli - Graben für das Fundament

Graben für das Fundament – Campus Galli

So hat es begonnen im Frühjahr 2014, drei Mann, die einen Graben für ein frostsicheres Fundament ausheben. Ein Graben, der bei Regen immer wieder voll lief, so das aus lose Steinschicht als Drainage eingebracht wurde und das Wasser in eine Zisterne geleitet wurde. Deren Volumen war dem Regen nicht gewachsen und so grub man eine
zusätzliche über 20 Meter lange Rinne in den Wald, damit das Fundament wasserfrei war.

Fachwerk Holzkirche

Fachwerk Holzkirche

Zum Ende der letzten Saison wurde dann das Fachwerk der Kirche aufgestellt. Im Frühjahr diesen Jahres musste man dann feststellen, dass es Winter zu Schäden am Fundament gekommen war. Die Steinmetze haben die dann ausgebessert und das Fundament verputzt, damit es vollständig frostsicher ist.

Westgiebel

Westgiebel

Im Laufe dieser Woche wurden dann die restlichen Dachelemente aufgerichtet. Nun erst erkennt man die beeindruckende Steilheit des Daches und seine damit verbundene Größe.

Richtfest

Richtfest

Im Rahmen eines kleinen Richtfestes, bei Bier und Schälrippchen für alle Anwesenden, wurde auch der Kirchenheilige, St. Gallus, genannt.

Auch noch erwähnenswert ist, dass der Campus Galli vor wenigen Tagen die geplanten 45.000 Besucher für diese Saison erreicht hat.

Ostgiebel

Das Dach der Holzkirche – Teil 1


Am letzten Wochenende war Thementag im Campus Galli. Darüber wurde in der Presse und auch vom Campus selbst genügend publiziert. In diesem Bericht geht es mal wieder um die Holzkirche. Auf dem Beitragsbild ist das beeindruckende Holzgerüst sichtbar, und im Hintergrund erkennt man bei genauem Hinsehen den Ostgiebel. Die Zimmerleute haben immer noch erstaunt erzählt, dass das Aufstellen sowohl von der Zeitdauer, als auch vom Gewicht sich problemlos erwies.

Stangenwald

Stangenwald

So sieht es aus der Nähe aus, wie der Bildtitel schon sagt „ein Stangenwald“. Genau erkennen kann man aber mit welcher Akribie die Stangen doppelt gesichert und mit den richtigen Knoten verbunden wurden.

Ostgiebel mit Kran

Ostgiebel mit Kran

Auf diesem Bild kommt der verwendete Kran besser zur Geltung, der ebenfalls ohne Probleme seine Aufgaben erledigt. Die Zimmerleute rechnen damit, dass sie die drei Mittelteile des Dachstuhls im Laufe dieser Woche einschließlich dem nächsten Wochenende aufstellen können. Die Mittelteile sind im Gegensatz zu den Giebeln aus Lärchen- und nicht aus Eichenholz. Bevor dann der Westgiebel gestellt werden wird, soll nach momentanen Informationen erst das Behelfsgerüst im Innern abgebaut werden. Ob diese Stangen dann für ein Gerüst am Westgiebel genutzt werden, ist mir mir nicht bekannt, aber es wäre logisch.

Zur Information noch: Bastian, der Glockengießer, ist ab Donnerstag im Campus und möchte den Guss für Sonntag vorbereiten und durchführen. Ob das stattfindet, erfährt man kurzfristig durch den Campus, oder wenn ich es Samstag definitiv weiß, durch eine kurze Nachricht in diesem Medium.

Gerüstbau

Ein Samstag im Campus Galli


Der Endspurt der Saison 2015 hat begonnen und er liefert beeindruckende Momente. Wie auf dem Titelbild sichtbar, sind die Gerüstbauer am Behelfsgerüst im Inneren des Kirchenrohbaus tätig. Sie sind dabei die letzte Laufebene in Höhe der waagrechten Geländerstange der obersten Laufebene des Ostgiebels vorzubereiten. Hier werden die beiden Längsverstrebungen nach oben gebracht. Dazu waren dazu sechs Mann nötig, die beiden am Seil sind auf dem Bild nicht sichtbar. Insgesamt sind jetzt bis ca. 200 m Laufbohlen, ca. 3,5 km Seil und unzählige Meter an Rundhölzern verbaut worden. Sobald das Behelfsgerüst vollständig fertiggestellt ist, werden die Zimmerer mit dem Aufrichten des Ostgiebels beginnen, während die Gerüstbauer den Westgiebel noch einrüsten werden.

Lieferung durch Jonathan

Lieferung durch Jonathan

Eine neue Lieferung von Rundhölzern durch kommt an. Diese werden in der Mitte gespalten und dienen als Lagerhölzer für die Laufbohlen. Im Geschirr ist der Ochse Jonathan, er hat im Gegensatz zu Korbinian weniger weiße Flecken.

Töpferhütte Oktober 2015

Töpferhütte Oktober 2015

Die Hütte des Töpfers hat ein Rindendach erhalten. Eine einfache, schnelle Lösung, die sich sicher auch für andere Hütten anbietet.

Grubenbrand Oktober 2015 -1

Grubenbrand Oktober 2015 -1

Wie auf der facebook-Seite des Campus Galli bereits berichtet gab es beim letzten Grubenbrand keinen Ausschuss. Hier sieht man einen Teil der gebrannten Gefäße.

Gussform Glocke

Gussform Glocke

Die Gussform der Glocke nimmt ebenfalls Gestalt an, ein Glockenguss in diesem Monat wird damit immer wahrscheinlicher.

Die Gussform der Glocke nimmt ebenfalls Gestalt an, ein Glockenguss in diesem Monat wird damit immer wahrscheinlicher.

Die Gussform der Glocke nimmt ebenfalls Gestalt an, ein Glockenguss in diesem Monat wird damit immer wahrscheinlicher.

Und zum Abschluss noch ein Blick auf die Hülbe, sie ist dicht. Die Jutesäcke sollen verhindern, dass der Ton am Rand zu schnell austrocknet.