Archiv für den Monat September 2015

Rohbau Holzkiche - Gerüst

Neues aus dem Campus Galli


Wie man auf dem Beitragsbild gut erkennen kann, gehen die Arbeiten beim Gerüstbau voran. Am Ostgiebel sind alle drei Laufebenen eingerichtet. Deutlich sichtbar sind auch die bereits stehenden Gerüststangen im Innern des Rohbaus. Hier fehlen aber noch die Laufdielen. Wenn dann der Westgiebel eingerüstet ist, kann der Kran versetzt werden, und es wird mit dem Aufrichten des Dachstuhls begonnen. Wenn alles glatt geht, rechnen die Zimmerleute für dieses Aufrichten mit einer Arbeitszeit von rund einer Woche.

Was zum Ende der Saison ebenfalls noch in Angriff genommen wurde, ist das Abdichten der Hülbe.

Hülbe

Hülbe

Wie man sieht wird das Verdichten von Hand durchgeführt. Unter Hülbe versteht man einen flachen Teich, der aber in fast jedem schwäbischen Dorf eine andere Bezeichnung (Hühle, Huhle, ..) hat. Neben der bestehenden Zisterne hinter dem Rohbau der Kirche wäre das dann eine weitere Wasserstelle auf dem Campus.

Advertisements
Der Wildbach Partnach

Die Partnachklamm


An der Seite einer liebevolle Freundin habe ich mich ins Bayrische gewagt, um ein Naturschauspiel der besonderen Art – Die Partnachklamm – zu erleben. Die Klamm befindet sich im Markt Garmisch-Partenkirchen, im Ortsteil Partenkirchen. Für Ortsfremde ist die Beschilderung etwas dürftig: Man nimmt die B 2 in Richtung Mittenwald und kommt so zum Olympiastadion mit der Großschanze, wo man auf einen gebührenpflichtigen Parkplatz das Auto abstellen kann.

Großschanze Garmisch-Partenkirchen

Großschanze Garmisch-Partenkirchen

Nach einem Blick auf die Schanzenanlage macht man sich auf einen 1,5 km langen Weg zum Eingang der Klamm. Der Eintritt beträgt € 4.– und lohnt sich auf jeden Fall (Eintrittskarten aufheben, um die Bezahlung nachzuweisen.). Die nachfolgenden Bilder sprechen für sich und bedürfen nicht alle einer Kommentierung.

Impressionen in der Partnachklamm 1

Impressionen in der Partnachklamm 1

Impressionen in der Partnachklamm 2

Impressionen in der Partnachklamm 2

Die feinen weißen Striche auf dem Bild sind Wassertropfen, die sind auf den rund sieben hundert Metern der Klamm allgegenwärtig. Sie treffen dich an jeder nicht gewünschten Stelle, also ist für manche sicher Regenkleidung angebracht.

Impressionen in der Partnachklamm 3

Impressionen in der Partnachklamm 3

Was auf den Bilder nicht vollständig zur Geltung kommt, ist das intensive türkis des Wassers an manchen Stellen.

Impressionen in der Partnachklamm 4

Impressionen in der Partnachklamm 4

Der Weg führt teilweise durch in die Felsen gesprengte Gänge, die Fenster haben, die Licht und gefahrlose Ausblicke liefern.

Impressionen in der Partnachklamm 5

Impressionen in der Partnachklamm 5

Impressionen in der Partnachklamm 6

Impressionen in der Partnachklamm 6

In der Klamm sind insgesamt 80 Höhenmeter zu überwinden, wobei nur die letzten 70 – 80 m richtig steil sind. Bei 200.000 Besuchern im Jahr sollte man nicht unbedingt die Tour in der Hochsaison machen, der Weg ist teilweise sehr schmal. Da die Klamm von März – Mai, abgesehen von kurzfristigen, wetterbedingten Schließungen, begehbar ist, wäre eine Wintertour sicherlich ein Erlebnis.

Informationen zur Entstehung, wirtschaftlichen Bedeutung, Plänen etc. findet man hier.

Holzkirche - Gerüst am Ostgiebel

Sonntag im Campus Galli (20.09.2015)


Wie man auf dem Beitragsbild erkennen kann, war es ein trüber Sonntag. Erstaunt hat mich dabei, als ein regelmäßiger Besucher, die Zahl der Schaulustigen. Morgens kurz nach 10.00 waren schon zwei Busse da, und mittags parkten die ersten auf der Wiese. Ohne genaue Zahlen zu kennen, wage ich aber die Prognose, dass die avisierten 45.000 Zuschauer in dieser Saison übertroffen werden.

Auf dem Bild kann man sehen, wie die längste Stange mit fast 15 m am Ostgiebel gestellt wird. Diese Höhe ist notwendig, da an den Giebelseiten auf dem Gerüst drei Laufebenen enstehen, und zur Sicherheit (BG) auch noch ein Fangnetz angebracht werden muss. Ein Teil des Gerüstes wurde von der Statikerin bereits für tauglich befunden. Als Glücksfall hat sich erwiesen, dass der angestellte Korbmacher bei seiner ersten Ausbildung in seiner Jugend den Bau von Holzstangengerüsten noch erlernt hat. Vor allem hat er wertvolle Kenntnisse über die so wichtigen Knoten.

Bienenkorbglocke - erste Tonschicht

Bienenkorbglocke – erste Tonschicht

Zum angekündigten Glockenguss ist es leider nicht gekommen. Bastian, der Glockengiesser, hat nach eigener Aussage die benötigte Zeit zum austrocknen der äußerem Lehmschicht bei der bestehenden Luftfeuchtigkeit falsch eingeschätzt. Selbst mit Hitze wären nur die äußeren 2 cm der insgesamt 5 cm getrocknet. Bei einem Guss wäre die Glocke gesprungen. Da Bastian die Glocke keinesfalls in seiner Werkstatt gießen möchte, wird der Lehm in einzelnen Schichten aufgetragen und der Guss, wenn alles gut geht, im Oktober diesen Jahres vollzogen. Auf dem Bild sieht Bastian die erste Schicht auftragen. Eine sehr besondere Schicht: Besteht sie doch aus Ton, Sand und Ochsendung. Falls jemand um die Bedeutung des Ochsendungs weiß, bitte einfach posten.

Feuerschweißen

Feuerschweißen

Am Thementag „Feuer“ wurden aus den Rennöfen ja Lupen gewonnen. Diese wurden durch mehrfaches Erhitzen und Bearbeitung mit schwerem Hammer soweit möglich von der Restschlacke befreit. Durch Feuerschweißen wurden die einzelnen Barren verbunden. Aus dem so gewonnen Stahlstück wird anschließend der Klöppel für die Glocke ausgeschmiedet.

(Anmerkung: Das letzte Bild ist von schlechterer Qualität, da die Bewegung des zuschlagenden Schmied zu schnell für meine einfache Kamera sind. Ich bitte da um Nachsicht.)

Informationen zum Feuerschweißen

Glocke und Glockengiesser

Campus Galli – Glockenguss, die erste …..


Am Sonntagnachmittag soll es soweit sein, die Glocke aus Bronze im Campus Galli wird gegossen.

Glockenkern in Arbeit

Glockenkern in Arbeit

Nachdem diese Woche der Glockenkern fertig wurde, hat Bastian (Name des Glockengiessers) aus 3,5 kg Wachs die Glocke geformt.

Wachsform

Wachsform

Die Guss kann nur bei trockenem Wetter stattfinden, da es sonst für den Giesser und auch die Zuschauer zu gefährlich ist. Bei der Glocke handelt es sich um eine Bienenkorbglocke, und sie wird ein Gewicht von ca. 35 kg haben. Das Ergebnis wird hoffentlich am Sonntagabend seinen ersten Ton von sich geben.

Weitere Informationen zu Bastian Asmus und zum Thema findet man hier.

Franziskanerkirche Hochaltar

Die Franziskanerkirche in Überlingen


Der Ordensgründer Franz von Assisi verstarb 1226 und bald ließ sich der Franziskanerorden in Überlingen, wie auch in vielen anderen mittelalterlichen Städten, nieder. Das Kloster war bis zu seiner Auflösung im Jahre 1808 die bedeutende Einrichtung der Stadt, sei es als Schauplatz der Ratswahlen oder als ein Gymnasium verbunden mit einer Philosophisch-Theologischen Hochschule, die weit über Stadtgrenzen von Bedeutung war. 1856 wurden die Gebäude von der Stadt Überlingen erworben und beherbergen bis heute ein Altenheim.

Die Kirche wurde 1348 geweiht, im 15. Jahrhundert erweitert und 1753 nach Plänen von Johann Michael Beer ungestaltet. In ihrer heutigen barocken Form hat sie Vielzahl von Bemalungen erhalten und ist reich mit Stuck versehen worden.

Franziskanerkirche Deckengemälde

Franziskanerkirche Deckengemälde

Auf diesem Deckengemälde wird die Perspektive einer Kuppel geschaffen, in der Maria aufwärts dem Himmel entgegen schwebt, der durch die Laterne stilisiert wird. Diese Gemäldeform ist einzigartig am Bodensee.

Franziskanerkirche Orgel

Franziskanerkirche Orgel

Eine imposante Orgel darf natürlich nicht fehlen. Die Kirche hat insgesamt sieben Altäre, die jedoch teilweise gestiftet wurden (Sebastiansbruderschaft, Bäckerzunft).

Sehenswertes in Überlingen