Archiv für den Monat November 2014

……manchmal reicht ein Bild …..


Nebel über dem See

Nebel über dem See

Was will man mehr an einem Novembertag im Jahre 2014 in Bodman am Bodensee. Ein Stimmung die einfach zauberhaft ist, denn es ist das Ende der Saison. Wie der Nebel sich auf den See legt, so legt sich die Stille über den Ort. Reinhard Mey beschreibt es in einem seiner „Das Ende der Saison“ sehr gut. Beides genieße ich immer wieder gern, den See und Mey.

Zum Liedtext

Advertisements
Campus Galli - in Stein gemeißelt

Campus Galli – Saisonabschluß


In der ersten vollständigen Saison waren 36.582 Besucher in diesem Jahr im Campus Galli. Das ist fast das Dreifache des Vorjahres, und zeugt somit von der wachsenden Anziehungskraft des Projektes. Allen böswilligen Anfeindungen zum Trotz, die von der überaus pingeligen Betrachtungsweise der richtigen Kleidung, Steuerverschwendung bis hin zur schlechten Verkehrsanbindung reichen, vollzieht sich hier eine Abstimmung mit den Füssen – die Leute kommen einfach und vor allem kommen sie wieder. Auch ich werde in nächsten Jahr wieder mit viel Freude den Fortschritt betrachten und manche Stunde in interessanten Gesprächen mit den Handwerkern genießen.

Weitere Informationen
im Südkurier
In der Schwäbischen Zeitung

Ostgiebel mit Richtbaum

Campus Galli – das Ende der Saison


Am 2. November war es soweit, die offizielle Saison im Campus Galli ist zu Ende, und etwas locker formuliert, es war noch mal richtig was geboten. Viele Hände waren nötig, um nach rund zwei Stunden den Ostgiebel aufgerichtet zu haben. Auf dem Bild ist zu sehen, wie die letzte Strebe eingefügt wird.

Campus Galli - Ostgiebel

Campus Galli – Ostgiebel

Im Laufe des Sonntagvormittags wurde der gesamte Schwellenkranz (siehe Baulexikon) gelegt. Am Nachmittag folgte dann die letzte, öffentlich sichtbare Tätigkeit für das Jahr 2014, das Aufstellen eines Richtbaumes. Mit diesem Richtbaum soll das Aufrichten der weiteren Balken unterstützt werden.

Campus Galli - Stellen des Richtbaumes

Campus Galli – Stellen des Richtbaumes

Nach ca. zwei Stunden, durch den Einsatz von Schalben und Seilen hatte der Richtbaum unter dem Beifall der aushaarenden Zuschauer die Senkrechte erreicht.
Da die Zimmerleute noch weiterarbeiten, darf man heute schon gespannt sein, welche Gestalt das Gebäude zu Anfang der nächsten Saison angenommen hat.